Die Aufgabe einer Hebamme im Wochenebett

 

Die Zeit des Wochenbetts bringt viele Veränderungen und Abläufe mit sich. Es ist eine Zeit der innigsten Verbindung zwischen Mutter und Kind . Es benötigt etwas Zeit das Neugeborene richtig kennen zu lernen und sich als Familie neu zu orientieren. Zudem erleben Sie als Wöchnerin sowohl körperliche als auch hormonelle Umstellungsprozesse von Schwangerschaft und Geburt.

So kann Hebammenhilfe eine wertvolle Unterstützung sein. 

 

Nach der Entlassung aus der Klinik oder nach einer ambulanten Geburt komme ich zunächst täglich , dann je nach Bedarf und Wunsch ein - bis zweimal wöchentlich zu Ihnen nach Hause. Natürlich komme ich auch gerne auf Wunsch in die Klinik.

 

Oftmals stellen sich die Fragen erst, wenn Sie mit einem Neugeborenen den Alltag bewältigen müssen: Nimmt mein Kind gut zu? Trinkt es richtig an der Brust? Heilt der Nabel gut ab? Bei all diesen Fragen berate ich Sie gerne und helfe Ihnen weiter. Sei es mit alt bewährten Hebammenmitteln, Naturheilmitteln oder einfach nur mit einem offenen Ohr.

 

Meine Aufgabe als Nachsorgehebamme ist es, Sie im Wochenbett zu begleiten, zu unterstützen, zu stärken, zu erkennen und in vielerlei Hinsicht zu überwachen.

 

Als Hebamme achte ich beispielsweise auf die Rückbildung der Gebärmutter und den Wochenfluss, auf die Abheilung einer eventuellen Damm- oder Kaiserschnittnaht sowie Brustveränderungen während der Stillzeit. Des Weiteren wird vor allem auf den emotionalen und körperlichen Allgemeinzustand Acht gegeben. Auch die Anleitung zur Beckenbodengymnastik gehört zu den Tätigkeiten einer Hebamme. 

 

Im Fokus der Wochenbettbetreuung steht vor allem die Anleitung und Unterstützung beim Stillen. 

 

Sollten Fragen oder Redebedarf zum Geburtserlebnis bestehen, so habe ich als Hebamme natürlich ein offenes Ohr für Sie.

 

Auch das Neugeborene wird gründlich überwacht. Hier beobachte ich beispielsweise den Gewichtsverlauf, das Trinkverhalten , die Hautfarbe, die Körpertemperatur sowie die Nabelheilung des Kindes. Bei Bedarf zeigt die Hebamme den Eltern das Wickeln, Baden oder Halten des Kindes. Auch Tipps und Tricks zur Beruhigung des Kindes werden gegeben.

 

Treten größere Komplikationen auf, die eine Hebamme alleine nicht mehr behandeln kann, so wird der Frauen- oder Kinderarzt hinzugezogen. 

 

Kosten

Die Wochenbettbesuche werden bis zur 12. Woche von der gesetzlichen Krankenkasse getragen. In besonderen Fällen ist auf Anordnung des Frauenarztes eine weitere Betreuung möglich. 

Privatversicherte sollten mit ihrer Krankenversicherung abklären, in welchem Umfang die Hebammenbetreuung abgedeckt wird. 

Hebammenleistungen werden Privatversicherten unabhängig von der Erstattung ihrer Versicherung oder Beihilfe immer privat in Rechnung gestellt. Sie können auch nach Ablauf der 12- Wochen-Frist meine Beratung bis zum Ende der Stillzeit in Anspruch nehmen . Hier berate ich Sie beispielsweise zur Einführung in die Beikost, bei Stillkrisen oder zum Abstillen.

Bei nicht gestillten Kindern kann meine Betreuung bis zum Ende des 9. Lebensmonats erfolgen.

 

 

Sollte eine Wochenbettbetreuung durch mich gewünscht sein, so melden Sie sich bitte FRÜHZEITIG an.

Die Hausbesuche finden in der Regel zwischen 9:30 und 16:00 statt. Meine Einsatzgebiete umfassen ganz Jena und den Saale-Holzland-Kreis.

 


 

 

 

" Es ist ein Wunder, sagt das Herz. Es ist eine große Verantwortung, sagt der Verstand. Es ist viel Sorge, sagt die Angst. Es ist eine enorme Herausforderung, sagt die Erfahrung. Es ist das größte Glück, sagt die Liebe. Es ist unser Kind, sagen wir.

Einzigartig und kostbar. Willkommen im Leben!"